NeSSy in Oldenburg aufgetaucht

Seit 1933 wird das grobkörnige Beweisfoto von Nessie immer und immer wieder gezeigt. Allein, es reicht nicht als lang ersehntes Indiz für die Existenz des Ungetüms. In Oldenburg gibt es jetzt tatsächlich an der Uni den Forschungsbau NeSSy, der jetzt von unserer GRÜNEN Wissenschaftsministerin Gabi Heinen-Kljajic eröffnet worden ist. In NeSSy arbeiten und forschen 80 Mitarbeiter_innen des Exzellenzclusters „Hearing4all“ und der Forschungszentren Neurosensorik und Sicherheitskritische Systeme.

NeSSy, herzlich willkommen in der Uni Oldenburg. Hier gibt es dich tatsächlich. Gabi und ich bei der Eröffnung des Forschungsbaus.

NeSSy, herzlich willkommen in der Uni Oldenburg. Hier gibt es dich tatsächlich. Gabi und ich bei der Eröffnung des Forschungsbaus.

Ich glaube, dass das Besondere an diesem Neubau sein integrativer Charakter ist. Er wird einen Dialog unter den hier untergebrachten verschiedenen Forschungsbereichen ermöglichen. Vielleicht entstehen in dieser Atmosphäre spannende Ideen. Mit NeSSy schärft die Uni Oldenburg auf alle Fälle weiter ihr Profil. Sie sichert sich ihre nationale und internationale Spitzenstellung in der Forschung und macht den Standort Oldenburg noch attraktiver.

Das Gebäude weist für mich persönlich schon von außen wegen seiner grünen Lamellen daraufhin, dass in seinem Inneren geforscht wird. Innendrin ist es auch tatsächlich so: In dem rund 2.000 Quadratmeter großen Forschungsbau NeSSy nehmen Labore die Hälfte der Nutzfläche ein. Jetzt wird es wissenschaftlich: Dazu gehören Akustik- beziehungsweise Hörlabore sowie Neurophysiologie-Labore. Außerdem werden den Wissenschaftler_innen hochwertige Forschungsinstrumente zur Verfügung stehen, wie ein (Achtung: jetzt wird es noch wissenschaftlicher) Magnetenzephalograph, ein funktioneller Kernspintomograph sowie ein „3D-Virtual-Reality“-Labor. Es gilt in der Zukunft innovative Entwicklungen der Medizintechnik und der Mensch-Maschine-Kommunikation (Gespräche sind nach wie das A und O) zu erforschen.

Getagged mit: , , , , , , ,
2 Kommentare zu “NeSSy in Oldenburg aufgetaucht
  1. lars willen sagt:

    also für alle die nicht wissen was neurosenphysiologie ist-wie zum beispiel ich-hier der link https://de.wikipedia.org/wiki/Neurophysiologie

  2. Mark Berger sagt:

    Findi ich sehr gut… Die Forschungsarbeit in der Neurosensorik muss in DE weiter ausgebaut werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*