Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten in Berlin

Bei der 59. Ausgabe des Ollnborger Gröönkohl-Äten in der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin hat endlich einmal wieder eine Frau das Kohlzepter übernommen: Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Dieser Abendtermin gilt unter Lobbyst*innen als Oldenburger Kohltourpolitik. Und das geht dann so: Was macht ein Oldenburger, wenn er im Winter Heimweh hat? Genau, er oder sie lädt ebenfalls aus Oldenburg Abtrünnige zum Grünkohlessen ein. Dieses Oldenburger Nationalgericht führt dann viele Menschen aus Wirtschaft und Politik um viele Tische essend versammelt zusammen. Seit 1956 schon. Das ist eine schöne Tradition, wenn ich einmal im Jahr mir aus Oldenburg bekannte Menschen in Berlin sehe. Ein idealer Abend, um interessante Gespräche zu führen. Ich bin gespannt darauf, ob das Kurfürsten-Kollegium sich traut, im nächsten Winter wieder eine Frau zur Kohlkönigin zu küren. Seid mutig, Männer.

Fröhliches Gruppenbild mit (v.l.n.r.) Gunilla Budde,  Professorin für Geschichte an der Uni Oldenburg, Gabriele Nießen, Oldenburgs Stadtbaurätin, ich, Thomas Kossendey, Präsident der Oldenburgischen Landschaft. Foto: Tobias Frick

Fröhliches Gruppenbild mit (v.l.n.r.) Gunilla Budde, Professorin für Geschichte an der Uni Oldenburg, Gabriele Nießen, Oldenburgs Stadtbaurätin, ich, Thomas Kossendey, Präsident der Oldenburgischen Landschaft. Foto: Tobias Frick

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*